Geschichte

Unbenannt

 

Die Geschichte des Supercups!

 

 

„Die 5. Jahreszeit in Münkeboe“
unter diesem Motto steht auch die neue Auflage des  Hallenfußballturniers der  „VfB Münkeboe Supercup“ .

Aber zum Anfang.
Am 27.12.1987 startete das erste Supercuphallenfußballturnier mit damals 43 teilnehmenden Mannschaften.
Initiator der damaligen ersten Veranstaltung war der ehemalige Vorsitzende Jann Saathoff.
Mit etlichen  Mitstreitern organisierte er dieses, bis heute so beliebte Hallenfußballturnier für jedermann.

Jahr für Jahr stieg die Zahl der Teilnehmermannschaften und die Zuschauerzahlen.
Bei der 23. Auflage im Jahr 2008/09 kam der Veranstalter an die Grenzen der Belastbarkeit, als mehr als 140 Mannschaften ihre Anmeldung am Supercupturnier mit insgesamt 1350 Sportlern(innen) abgaben.
Danach wurde eine Begrenzung der teilnehmenden Mannschaften auf maximal 110 Mannschaften festgelegt.

Neben dem begehrten Gewinn des Supercuppokals waren die Hauptpreise der Tombola weitere Höhepunkte der Veranstaltungen.
Konnte man zu Beginn (1987/88) die Zuschauer mit einem Farbfernseher als Hauptpreis begeistern, so hat auch hier im Laufe der Zeit ein Wandel stattgefunden.
Der jährliche Tombolahauptpreis von 250,00 € Bargeld kommt wesentlich besser an und aktiviert alle zum Loskauf.

Bei den zum Teil hochrangigen, aktiven teilnehmenden Mannschaften aus Landesliga, Bezirksoberliga und Bezirksliga steht sicherlich der Pokalsieg und die ausgelobten Prämien im Vordergrund, bei den Passiven ist das Mitwirken am Turnier zielgerichtet.
Dabei sein ist alles und jährlich sind außer vielen sogenannten Stammteams immer wieder neue Mannschaften dabei.

Mit phantasievollen Namen dekoriert treten die Teams auf der Hallenfläche der 3-fach Sporthalle in Moorhusen gegeneinander an. Angefeuert von ihren Fans wird aufopferungsvoll um jeden Ball gekämpft. Äußerst selten wird dabei die Grenze des Erlaubten überschritten, dafür sorgen auch die Schiedsrichter, die ebenfalls das Ereignis Supercup genießen.
Auch sie, wie auch so mancher teilnehmender Kicker(in), hat nicht jeden Sonntag die Möglichkeit vor einer Zuschauerkulisse von mehr als 500 Personen seinem Hobby zu frönen.

Nicht immer haben die hochrangigen Kicker dieses Turnier gewonnen. Ab und an ist eine außergewöhnliche starke passive Hallenfußballmannschaft dabei, die sich auch in die Siegerliste eintragen konnte.

Supercupzeit ist die 5. Jahreszeit im Südbrookmerland.
Hier treffen sich nahezu alle Bürger aus dem Südbrookmerland und aus dem Umland, um zu klönen oder als Fan die Mannschaft zu begleiten.
Durchschnittlich sind jährlich rund 5000 Zuschauer anwesend und die Beliebtheit dieser Veranstaltung ist ungebrochen.

Hinni Goes hat lange Jahre dieses Event mit großer Begeisterung als Hauptorganisator vorgestanden. Die 25. Supercupveranstaltung 2011/12 war seine letzte als Hauptverantwortlicher. Er hat sich um den Supercup sehr verdient gemacht.

Nun hat die Führung gewechselt und die Organisation lastet seid der 26. Auflage des Supercups auf mehreren Schultern. Federführend ist hierbei das Orga- Team um Hendrik Bartels und alle bekannten Gesichter  des VfB`s , die sich in den letzten Jahren darum gekümmert haben, das dieses Event in der Größenordnung durchgeführt werden kann.

Durch die Möglichkeit der Werbung innerhalb der Halle ist dieses Publikums-und Pressewirksame Event für Firmen eine attraktive Bühne sich zu präsentieren.
Die mediale Berichterstattung vom Supercupturnier in den Ostfriesischen Nachrichten  ist seid jeher ein großer Bestandteil des Turniers.

Dank sagen möchte der VfB Münkeboe an dieser Stelle für die jahrlange Unterstützung seitens der Gemeinde Südbrookmerland und der Schulverwaltung Moorhusen.
Ohne das unbürokratische Handeln dieser Institutionen wäre der Supercup nicht machbar und durchführbar gewesen.

Das Orga-Team und alle Beteiligten des  VfB Münkleboe Supercup freuen sich immer wieder auf das bevorstehende Event und hoffen auf rege Beteiligung .

Mit sportlichen Gruß
-Der Vorstand-